10. Mai 2016

SPAworld loves: BIO SUMMER DAY OIL von myrto-naturalcosmetics mit natürlichem Sonnenschutz

Sonnenlicht stimuliert das körperliche und seelische Wohlbefinden. Es regt die Bildung von Vitamin D für einen verbesserten Immunschutz an. Sonnenlicht kann allerdings auch gesundheitsschädlich wirken, wenn wir unsere Haut ungeschützt intensiver Sonneneinstrahlung aussetzen.
 
Welche Arten ultravioletter Strahlung werden unterschieden?
Grundsätzlich lassen sich nach ihrer Wellenlänge 3 Arten ultravioletter Strahlung unterscheiden: UVA-, UVB- und
UVC-Strahlung. Die langwellige UVA- Strahlung dringt tief bis in die Lederhaut vor und ist für vorzeitige Hautalterung verantwortlich. Die kurzwelligere UVB-Strahlung dringt weniger tief in die Haut ein. Sie führt in Überdosierung zu Sonnenbrand, Hautschädigung und ist Studien zufolge an der Entstehung von Hautkrebs beteiligt. Die sehr kurzwelligen UVC-Strahlen werden durch eine intakte Ozonschicht von der Erde ferngehalten. Sie sind äußerst aggressiv.
 
Rein pflanzlicher Sonnenschutz
Vor dem Hintergrund der kritisch diskutierten chemischen, aber auch mineralischen Sonnenschutzfilter hat sich myrto für einen rein pflanzlichen UV-Schutz entschieden. Das SUMMER DAY OIL enthält weder chemische oder mineralische UV-Filter noch sonstige potentiell gesundheitsschädigende Inhaltsstoffe. Das SUMMER DAY OIL verbessert den aktiven Eigenschutz der Haut gegen lichtbedingte Oxidationsprozesse im Sommer. Dabei kommen Pflanzenöle und -extrakte mit außergewöhnlich hohem pflanzlichem Lichtschutzfaktor und kraftvoll antioxidativer Wirkung zum Einsatz.
 
Eine zentrale Rolle kommt dem kaltgepressten Avellanaöl zu. Studien zufolge hat das Samenöl der Avellanafrucht aus
den chilenischen Anden einen natürlichen pflanzlichen Sonnenschutzfaktor 10. Avell anaöl besitzt die Fähigkeit, schädigende kurzwellige UV-Strahlen zu absorbieren und selektiv hautbräunende Strahlen passieren zu lassen. Es fördert die Bildung von Melanin, die für die zellschützende Braunfärbung der Haut verantwortlich ist. Mit seinem extrem hohen Gehalt an Vitamin E und Palmitoleinsäure wirkt Avellanaöl sonnenbedingter Zelloxidation und Hautalterung entgegen, ohne die körpereigene Bildung von Vitamin D durch Sonnenlicht zu behindern.
Auch die zusätzlichen Pflanzenextrakte im BIO SUMMER DAY OIL aus Argan, Amaranth, Schizandra Berry und Sanddornfrucht verstärken den aktiven UV-Schutz der Haut und bewahren sie nachhaltig vor lichtbedingter Schädigung. Rosmarin aus reiner CO2-Extraktion reduziert nachweislich Rötungen und Mikroentzündungen des Gewebes, die durch UV-Strahlung hervorgerufen worden sind. Die Rezeptur enthält im Sinne optimierter Hautverträglichkeit für sensible Haut keine Duftstoffe oder weitere Zusätze.
 
Bei intensivem Sonnenaufenthalt wird das myrto Summer Day Oil als hautschützende Grundlage empfohlen. Darüber kann nach Bedarf zusätzlich ein mineralischer Sonnenschutz aufgetragen werden. Ein sichtbarer „Weißelfaktor“ dabei lässt zumindest vermuten, dass die Partikelgröße der Mineralien nicht im kritischen Nano-Grenzbereich liegt.
 
Das SPAworld Team hat das neue BIO SUMMER DAY OIL getestet. Man benötigt nur wenige Tropfen für Gesicht und Hals und es ist daher sehr ergiebig. Das Gesichtsöl mit dem natürlichen Lichtschutzfaktor 10 zieht schnell ein, riecht angenehm und hinterlässt keinen öligen Film auf der Haut. Bei trockener Haut sollte jedoch eine Feuchtigspflege zusätzlich verwendet werden. An normalen Sommertagen reicht das Summer Day Oil als Schutz aus. Sind jedoch längere Stunden an der Sonne wie beispielsweise beim Sport geplant, empfehlen wir und auch das myrto Team einen zusätzlichen mineralischen Sonnenschutz zu verwenden. Übrigens gibt es das myrto Summer Day Oil momentan noch zu einem Einführungspreis im Webshop
 

Weitere Informationen

Und hier noch Informationen zu üblichen Sonnenschutzmittel:
Sonnenschutzmittel enthalten in der Regel chemische oder mineralische Filter.
Chemische Sonnenschutzfilterabsorbieren die Sonnenstrahlen und wandeln sie in Wärme um. Mineralische UV-Filterpartikel dagegen reflektieren das Sonnenlicht rein physikalisch wie kleine Spiegel auf der Haut.
 
Chemische Sonnenschutzfilter
Chemische Sonnenschutzfilter sind tabu in der Naturkosmetik und werden zunehmend kritisch bewertet: Sie zersetzensich nachweislich unter dem Einfluss von UV-Strahlung in der Haut. Beim Zerfallsprozess können zellschädigende Freie Radikale entstehen. Chemische Sonnenschutzfilter haben zudem ein erhebliches Allergiepotential. Sie schwächen hauteigene Abwehrfunktionen. Einige stehen zudem im Verdacht, wie Hormone östrogenartig im Körper zu wirken und damit sensible Stoffwechselprozesse zu stören. Nicht zuletzt begünstigen chemische Sonnenschutzfilter bei längerem Gebrauch einen Mangel an Vitamin D. Dieses Vitamin, eigentlich ein Hormon, wird fast ausschließlich bei Sonnenlicht vom Körper gebildet.
 
Mineralische Sonnenschutzfilter
Mineralische Sonnenschutzfilter wie Titandioxid oder Zinkoxid galten bislang als hautgesunde Alternative ohne Nebenwirkungen. Kosmetisch störend war allerdingsein mehr oder weniger ausgeprägtes „Weißeln“ auf der Haut, insbesondere bei höherem UV-Schutzfaktor. Um dem gegenzusteuern, wird in modernen Rezepturen die Partikelgröße der mineralischen Sonnenschutzfilter bis in den Nano-Grenzbereich minimiert. Solche Kleinstpartikel können prinzipiell durch die Haut gelangen und sich im Körper ablagern, Nebenwirkungen auf den Stoffwechsel haben und das Zellwachstum stören. Gerade durch Sonnenbestrahlung vorgeschädigte, nicht intakte Haut ist dabei besonders gefährdet. Zu dieser neueren Thematik gibt es bisher keine eindeutig gesicherten Untersuchungsergebnisse bzw. Langzeitstudien. Titandioxid wird darüber hinaus mit möglichen DNA-Schädigungen des Erbgutes in Verbindung gebracht, ebenso als Auslöser von Alzheimer oder Epilepsie. Zinkoxid steht im Verdacht, Hirn- und Darmzellen zu schädigen.
 

Zurück